AW 11

Die Geschichte des MR 2    (aus Schweizer Sicht)

Zusammengestellt von Thomas Häberli und Urs Fink (Mitglieder des MR 2 Club Schweiz) nebst Originalunterlagen des Herstellers wurden auch diverse Informationen aus dem Internet und aus Fachbüchern mitberücksichtigt.

Wie alles begann – mit dem AW 11

Toyotas MR2 ist, knapp 20 Jahre nach dem legendären 2000 GT (welcher als Cabrio im James Bond Film "You only life twice" auftrat), erst das zweite reinrassige Sportauto aus dem Hause Toyota. Das Ziel war es, ein leichtes Auto zu bauen, das einerseits kompromisslos sportlich, andrerseits grossen Fahrspass und auch erschwinglich sein sollte. Dementsprechend wurde auch der Entwicklungsrahmen abgesteckt: Mittelmotor, Heckantrieb, Einzelradaufhängung und – wo immer möglich – sollten bereits vorhandene Grosserienteile aus eigener Produktion verwendet werden.

Die Entwicklung begann so richtig ab 1981 mit einem ersten Versuchsträger namens 730B, dem im gleichen Jahr bereits ein zweiter Prototyp folgte. Beide Fahrzeuge hatten, ausser dem Antriebskonzept und dem Motor (zuerst den 4A-Vergaser, später den 4A-GE aus dem Corolla Coupé) nur wenig mit dem späteren Serienmodell gemeinsam. Es geht das Gerücht um, dass Lotus an der Entwicklung des Fahrzeugs beteiligt gewesen ist, was aber von Toyota dementiert wird.

Der verantwortliche Chefingenieur des AW 11 war seit Projektbeginn (1979) Mr. Akio Yoshida. Der Chefdesigner des AW 11 wurde Mr. Seiichi Yamauchi der sich nach eigener Aussage vom legendären Fiat X 1.9 inspirieren liess. Der stellvertretende Chefdesigner des AW 11 war der Japaner Mr Kazutoshi Arima er wird den weiteren Verlauf der MR 2 Geschichte noch massgebend beeinflussen.

Die Entscheidung für eine Markteinführung fiel 1983, ermutigt durch den Publikumserfolg des Prototypen SV 3 auf der Tokyo Motor Show. Als MR 2 (Midship Reardrive 2 Seater = Mittelmotor Heckantrieb 2 Sitzer) feierte er ein Jahr später Weltpremiere in Birmingham und ab 1985 konnte man ihn in der Schweiz für 25'990 SFr kaufen.

Der Motor basierte im Wesentlichen auf dem Corolla 1600 GTi Modell. Dieses Aggregat wies je nach Land Leistungen zwischen 112 bis 125 PS  (USA am tiefsten, Finnland am höchsten) auf. In Japan war sogar eine 1,5 Liter Version mit 83 PS erhältlich. Von 1985 bis 1987 war der AW 11 mit einem Sonnendach ausgerüstet. Ab 1987 war er auch mit einem Targadach genannt T-Bar Roof lieferbar. Deshalb war dieses Modell bereits etwas teurer und kostete so um die 29'000 Franken. Ausserhalb Europas waren auch aufgeladene Motoren mit 145 PS lieferbar. 1989 wurde die Produktion des AW 11 nach 166'000 Fahrzeugen eingestellt.

Chronik  des  AW 11 Modells

1983   Prototypen-Vorstellung auf der 25. Tokyoer Motor Show. Mittelmotor Sportwagen mit herausnehmbaren Dachhälften (T-Bar Roof).

1985   Einführung in Deutschland per Ende März. In drei Farben erhältlich; weiss / rot / dunkelgrün-metallicbeige. Scheibenbremsen rundum, vorn innenbelüftet. Einzelner Lufteinlass an der rechten Wagenflanke, verippt. Noch keine Abgasentgiftung. Anstelle eines T-Bar Roof war ein Glashebedach eingebaut.

1986   Erstmals wird der AW 11 in die Schweiz eingeführt. Aufgrund unserer Gesetzgebung ist das Fahrzeug bereits mit einem Katalysator ausgerüstet. Er ist aber nur in der Glasdachversion lieferbar. Audiomässig ist der AW 11 mit einem Radio/Tb und 2 Lautsprechern (Ls) ausgerüstet.


1987   Auch in Deutschland ist der AW 11 nur noch in der Kat-Version lieferbar. In der Schweiz ist er nun auch in der T-Bar Version erhältlich. Audiomässig ist der AW 11 mit einem Radio/Tb und 4 Ls ausgerüstet. Neu ist das Cockpit mit einem Economymeter bestehend aus  2 LEDs (rot/grün) ausgestattet.

1988   Nun ist der AW 11 nur noch in der T-Bar Version erhältlich.

1989   Keine Anpassungen bekannt.

1990   Letztes Verkaufsjahr in der Schweiz (in Deutschland wurden insgesamt 3'823 Stück verkauft, Verkaufszahlen aus der Schweiz sind nicht bekannt)

Die  Preise  des  AW 11 Modells

Basis bildet die offiziell von Toyota Schweiz herausgegebene Preisliste in Schweizer Franken (SFr.) diverse Ausstattungsmerkmale können dabei noch extra zu buchen schlagen und verändern sich aus unserer Erfahrung mit den Jahren. (Dieser Umstand ist beim Vergleichen der Preise zu berücksichtigen, Anmerkung des Redaktors)

1985   AW 11     in der Schweiz noch nicht erhältlich

1986   AW 11     SFr.  25'990.-      

1987   AW 11     SFr.  28'300.-

1988   AW 11     SFr.  ??

1989   AW 11     SFr.  29'200.-

1990   AW 11     SFr.  ??

Hinweis an die Leser:

Als Thomas Häberli 1996 anlässlich des 10-jährigen Clubjubiläums die Fakten zur MR2 Geschichte für den MR2 Club zusammenstellte, glaubten wir, im Besitze aller Informationen zum MR2 zu sein. Aber die Geschichte lebt und mittlerweile sind weitere interessante Erkenntnisse bekannt geworden, so dass es eine Ergänzung zur ersten Geschichtsschreibung bedarf. Falls in der Leserschaft weitere Informationen zur MR2 Geschichte vorhanden sind, möchten wir euch herzlich einladen, uns dies kund zu tun,  damit wir das MR 2 Bild weiter vervollständigen und Wissenslücken füllen können.